Rezepte, Snacks

Zweierlei Dinnete vom Grill

dinnete dinnete

Meine erste Dinnete (bzw. Dinnä wie sie dort heißt) hatte ich vor 6-7 Jahren auf dem Brigachtaler Dorffest mitten im tiefsten Badenerland. Ich war hin und weg und hab mir gleich das Rezept von der Mutter eins Freundes besorgt. Wie man das so kennt: die dritte Kopie von der Handschriftlichen Abschrift von der Oma des Cousins dritten Grades und davon die Schwester….oder so 🙂 Das Rezept gibts hier.
Seeeeeeeeeeehr lecker und auch schnell gemacht: Im Grunde ist es „nur“ Hefeteig mit Schmand/Creme Fraiche bestreichen und darauf klassisch Speck mit Zwiebeln.

Habs dann auch öfter (also so 3-4 Mal die Woche) gemacht, aber kennt ihr das? Ihr findet etwas so toll, dass ihr davon in kürzester Zeit Massen verdrückt und dann wirds immer weniger und gerät in Vergessenheit.
So ging es mir. Zum Glück kommt in der Regel irgendwann das große Comeback. Ich habe die Dinnete dann zufällig in Stevan Pauls „Deutschland vegetarisch“ entdeckt, und wie es der Zufall so will, hatte ich grade meinen neuen Pizzastein für den Grill bekommen.
Also wurde der Stein nicht mit Pizza eingeweiht, sondern mit zweierlei Dinnete: Apfel-Zwiebel und Ziegenkäse-Feige

Die Basis bleibt für alle gleich, der Belag lädt aber zur Kreativität ein

Teig

  • 1 Kg Mehl
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 1 Tl Salz
  • 350g warmes Wasser
  • 350g warme Milch

Alle Zutaten zu einem mittelfesten Brotteig kneten und gehen lassen.

Basis Dinnete

  • Hefeteig
  • Schmand/Creme Fraiche
  • Salz, Pfeffer

Apfel-Zwiebel

  • 1 Scheibe würziger Raclette Käse
  • dünne Zwiebelringe
  • dünne Apfelscheiben (Granny Smith)

Ziegenkäse-Feige

  • dünne Zwiebelringe
  • 2 Ziegenfrischkäse
  • 1 TL Feigenkonfitüre (frische Feigen gehen natürlich auch, wenn sie grade Saison haben)

Den Hefeteig dünn ausrollen (aber nicht so hauchdünn wie für Pizza), so dass er etwa 15-20 cm Durchmesser hat. Mit 1-2 EL Schmand bestreichen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Für die Apfel-Zwiebel Dinnete jetzt den Käse klein reißen und den Teig damit belegen. Darauf Zwiebelringe und Apfelscheiben verteilen.
Die Ziegenkäse-Feige Dinnete bekommt einen Belag aus Zwiebelringen und 2 zerbröselten Ziegenfrischkäsetalern. Die Feigenkonfitüre mit wenig (!) Wasser glattrühren und darauf tropfen. Die Konfitüre bekommt ihr übrigens z. B.  in türkischen Supermärkten.
Im Grill (oder Backofen) bei 250°C backen bis sie goldbraun ist und noch heiß genießen.
Dazu passt ein kühler Weißwein (z. B. Rivaner).

Guten Appetit,
euer Fabian

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s