Cocktails

Quick-Mix #1: Tequila Sunrise

IMG_4568

 

Den Anfang der neuen Cocktail-Reihe „Quick-Mix“ macht ein alter Bekannter: Der Tequila Sunrise.

Den hat jeder bestimmt schon mal getrunken und fast jeder würde heute wahrscheinlich sagen: Und warum genau ist der jetzt eigentlich so berühmt? Was besonderes ist der jetzt aber nicht…

Tja. Wahrscheinlich einfach noch nie einen guten, einen richtig guten, Tequila Sunrise getrunken, oder? 😉
Dann aufgepasst und hergehört!

Aber erstmal gibts ein bischen Geschichtsunterricht und ein bischen (un)nützes Wissen. Fangen wir mal mit der Kategorie an. Als Vorläufer des Cocktails lassen sich die Slings betrachten. Sie bestehen aus Basis-Spirituose, Zucker und Wasser. Um ihn zum Cocktail zu machen, fehlen also die Bitters. Deswegen ist der Tequila Sunrise eigentlich ein Sling und kein Cocktail.

Tequila plus Orangensaft (und die besteht bekanntlich hauptsächlich aus Wasser und Zucker und Fruchtaroma) plus Grenadine (also wieder Wasser und Zucker und Fruchtaroma). Wobei man darauf hinweisen muss, dass ich hier nicht von dem Zuckerwasser mit Chemie-Aroma rede, sondern von richtiger Grenadine rede: Granatapfelsaft, Zucker und Wasser!

Habt ihr nicht? Selbermachen! Einfach Granatapfelsaft mit Zucker und Wasser einkochen. Den Saft gibts z. B. in türkischen Lebensmittelläden.

Erstmals erwähnt wurde der Tequila Sunrise 1946 in dem Buch The Roving Bartender von Bill Kelly. Richtig bekannt wurde er dann aber erst 26 Jahre später. Die älteren von euch werdens ja vielleicht noch mitbekommen haben. Es gab damals eine kleine unbekannte Band. The Rolling Stones hießen die. Und die machten den Tequila Sunrise während ihrer 1972er Nordamerika Tour so richtig berühmt. Und wenn ich sage „so richtig“, dann meine ich auch „so richtig“!

Der US Import hat sich nämlich von 72 auf 74 fast verfünffacht. Von 3,5 Millionen Liter 1972 auf 16,3 Millionen Liter im Jahr 1974. Um mal so die Dimensionen zu verdeutlichen: Bei einer angenommen Flaschengröße von 0,7 Litern sind das 23.285.714 Millionen Flaschen. Wenn man die jetzt aufeinander Stapeln würde , hätte man einen 6300 km hohen Tequila-Flaschen-Turm. Ganz schön hoch.

So, das soll jetzt erstmal reichen. Jetzt gehts für euch erstmal richtige Grenadine besorgen. Auf dem Weg bringt ihr noch Orangen mit und presst frischen Saft. Ihr braucht nämlich:

  • 5 cl Tequila
  • 10 cl Orangensaft
  • 1 Barlöffel Zitronen/Limettensaft
  • 1 Barlöffel Grenadine

Bis auf die Grenadine alles auf Eis shaken, auf frische Eiswürfel abseihen und dann vorsichtig die Grenadine floaten.

Salud,
euer Fabian

Standard

2 Gedanken zu “Quick-Mix #1: Tequila Sunrise

  1. Pingback: Harvey Wallbanger Porn Edition | In die Küche. Fertig, los!

  2. Schmackofatz!
    Wir sitzen gerade auf dem Sofa und gönnen uns jeweils ein Glas. Hach, ist das lecker! Eine Variante mit Limette kannten wir bisher noch gar nicht – wie gut, dass sich das jetzt geändert hat. 😉
    Auf jeden Fall vielen Dank für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße,
    Ylva

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s