Hauptgericht, Rezepte

Weihnachtsmenü: Schweinefilet in Lebkuchen-Rotweinsauce mit Süßkartoffel Pommes Dauphine und Rosenkohl

Tada! Bis zum Hauptgang haben wir es schon mal geschafft. Vorspeise (Schwarzwurzelcremesuppe) und Zwischengang (Hasenrücken an Calvados Äpfeln) gab es schon. Fehlt ja nur noch der Nachtisch – der kommt dann als nächstes.

Aber erstmal zum Hauptgang. Ganz klassisch: Fleisch, Gemüse, Beilage und dazu Sauce.

Herzhaft kommt das Fleisch mit der Sauce und der Beilage daher – aber nicht zu herzhaft. Eher etwas süßlich. Daher gibts als Gegenspieler den Rosenkohl. Zugegebenermaßen grade bei Kindern der Erzfeind Nummer 1 unter den Gemüsen, aber er passt hier ziemlich gut.

Ich hatte den Gang schon mal in einer etwas anderen Form zubereitet: Mit Püree statt Pommes Dauphines, Spekulatius statt Lebkuchen und der Rosenkohl war in Butterbröseln geschwenkt. Wer experimentieren möchte soll das bitte unbedingt tun!

Apropos Pommes Dauphines: Kennt ihr nicht? Nicht schlimm, kannte ich auch nicht. Sind aber sowas von unglaublich lecker, solltet ihr deswegen unbedingt kennenlernen!
Angesiedelt sind sie zwischen Kroketten und Herzoginkartoffeln. Sie werden aus Brandteig und Kartoffelpüree hergestellt und dann in Fett ausgebacken. Ein Träumchen sag ich euch 🙂

Jetzt aber ran an die Töpfe, für 4 Personen braucht ihr:

  • 500 g Schweinefilet
  • 1 EL Honig
  • 200 ml Rotwein
  • 100 ml Bratenfond
  • 400g Rosenkohl
  • 1 Stück Lebkuchen (am besten Holländischer Frühstückslebkuchen)
  1. Das Filet waschen und von überflüssigem Fett und Sehnen befreien. Eine Pfanne auf höchster Stufe warm werden lassen, den Backofen auf 80°C einstellen.
  2. Den Lebkuchen möglichst fein mahlen, das geht am besten im Multihäcksler/Blender.
  3. Das Fleisch rundum scharf anbraten, herausnehmen, in Alufolie einschlagen und im Backofen gar ziehen lassen (65°C Kerntemperatur)
  4. Die Pfanne mit dem Rotwein ablöschen und den Honig ebenfalls hinzugeben. Auf etwa 1/3 einkochen.
  5. Bratenfond und 2 El des Lebkuchenpulvers hineingeben und etwas einkochen. Abschmecken.
  6. Den Rosenkohl nach Packungsangabe zubereiten (bei TK Ware) und in Butter schwenken

Pommes Dauphine

  • 500 g Süßkartoffeln
  • 80 g Butter
  • 100 g Mehl
  • 2 Eier
  • Salz, Muskat
  • Friteuse ODER 1 Liter Öl
  1. Die Kartoffeln schälen und kochen. Durch eine Kartoffelpresse drücken und einen feinen Brei herstellen.
  2. Die Butter in einem Topf schmelzen, das Mehl hinzugeben verrühren bis sich eine weiße Schicht am Topfboden absetzt. Topf von der Platte nehmen.
  3. Schon mal die Friteuse aufheizen ODER das Öl in einem Topf erhitzen.
  4. Nun das erste Ei hinzugeben und verrühren bis sich eine homogene Masse bildet. Mit dem zweiten Ei ebenso verfahren.
  5. Den Brandteig mit dem Kartoffelbrei mischen und mit Salz und Muskat würzen.
  6. Mithilfe von 2 Löffeln Nocken abstechen und goldbraun frittieren. Das abstechen geht übrigens viel besser, wenn die Löffel vorher kurz ins Öl getaucht werden.

euer Fabian

IMG_5719

 

Standard

3 Gedanken zu “Weihnachtsmenü: Schweinefilet in Lebkuchen-Rotweinsauce mit Süßkartoffel Pommes Dauphine und Rosenkohl

  1. Pingback: Weihnachtsmenü: Gesegeltes Champagner-Sorbet mit Lebkuchensouffle und Gewürz-Cranberries & Cocktail | In die Küche. Fertig, los!

  2. Hey!

    ich bin absolut begeistert. Die Idee Rosenkohl auf einen Spieß zu stecken finde ich genial! Sieht klasse aus. Interessantes Rezept, tolle Bilder

    Gruß Anika

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s