Cocktails

Highball Mania #1: Breakfast Highball

IMG_7220

Highballs? Womit kommt der denn jetzt schon wieder um die Ecke?
In der Tat, ein Highball ist schon etwas sehr spezielles. Eine kleine Nische in der großen Welt der Cocktails.
Eine Abgrenzung zu Longdrinks z. B. ist schwer. Das geht nämlich nicht über die Zutaten und das geht sogar (manchmal) nicht mal über den Drink an sich.
Beispiel gefällig?
Gin and Tonic ist ein ____________.

Jetzt höre ich aus der einen Ecke ein „Longdrink! Ganz klar„. Aus der anderen Ecke schallt ein „Highball!

Und ich sage: Kommt drauf an 😉 Beide haben nämlich recht. Ein Gin and Tonic kann beides sein.

Zum einen ist es nämlich abhängig von der Art der Zubereitung und den Zutaten, zum anderen von der, ich nenne es mal, Präsentation.

Die Zubereitung eines Highballs findet immer Gästeglas statt. Das bedeutet: Kein Shaker, kein Rührglas!

Die nächste Besonderheit ist das Glas an sich. Ein Highball wird immer in einem Highball Glas serviert. Das Highball Glas definiert sich dabei über die Form und, wichtiger, über die Größe: 7-8 Unzen passen hinein, also in etwa 200 bis 240 ml.
Es hat damit die Füllmenge eines Old-Fashioned Glases, aber in Form eines schlanken, hohen Longdrinkglases.
Der typische Longdrink hat 300 ml und mehr, der Highball halt also etwa 1/3 weniger Inhalt.Eben jeder Inhalt besteht immer aus einer alkoholischen Basis, die mit einem Filler aufgegossen wird. Typischerweise ist die alkoholische Basis eine (oder mehrere) Spirituose(n), kann aber z. B. auch eine Wein sein: Sherry oder Wermut beispielsweise. In aller Regel etwa 1-2 Unzen, also 3-6 cl.

Der Filler im Highball ist quasi immer kohlensäurehaltig und sehr häufig Soda Wasser. Gelegentlich ist es auch Ginger Ale. Tonic Water ist selten, aber auch möglich. Ebenso wie Ginger Beer und Cola. Zusätzlich können auch weitere Zutaten wie Zitronensaft, Sirup etc. enthalten sein.

Immer mit im Glas ist ein großes Stück Eis (oder Eiswürfel). Damit schließt sich jetzt auch der Kreis zum Mischungsverhältnis: 20 cl Gesamtmenge – 6 cl Alkohol – „a big lump of ice“ = ~ 6 – 8 cl Restmenge aka Filler
Also haben wir ein Verhältnis von 1:1 oder 1:1,5 – und damit ist der Drink fertig. Und fertig bedeutet in diesem Fall, der Barkeeper bestimmt wie der Drink schmeckt, d.h. es wird zum Highball nicht noch der restliche Filler gereicht.


tl;dr:
kleines, schlankes Glas mit etwa 200 ml Füllmenge
alkoholische Basis + kohlensäurehaltiger Filler + Eis
Verhältnis 1:1 bis 1:1,5
wird fertig gebaut im speziellen Glas serviert


So, das war jetzt wirklich mal eine ganze Menge Theorie. Für euch gehts jetzt ab in die Bar und dann legt ihr los mit:

  • 1 kleiner Barlöffel Bitter Orangen Marmelade
  • 1 cl Zitronensaft
  • 5 cl Bourbon
  • 8 cl Soda Wasser
  1. Bis auf das Soda alle Zutaten im Glas vermischen. Das geht z. B. gut mit einem Milchaufschäumer.
  2. Glas mit Eiswürfeln füllen, mit dem Soda aufgießen. Vorsichtig umrühren.

Stay thirsty,
euer Fabian

IMG_7219

Standard

Ein Gedanke zu “Highball Mania #1: Breakfast Highball

  1. Pingback: Highball Mania #2: Vermouth Highball | In die Küche. Fertig, los!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s