Dessert, Rezepte

Rhabarber Variationen | weiße Schokolade | Milchstreusel

So langsam ist der Frühling da, und damit auch endlich wieder das erste frische Obst und Gemüse. Verarbeitet habe ich das für euch zu einem feinem Dessert: Es gibt Rhabarber Variationen mit weißer Schokoladen-Mousse und Milchstreusel.
Die Rhabarber Variationen sind en detail: Rhabarber Kompott, Rhabarber Granite, sous-vide gegarte Rhabarber Stangen und getrocknete Rhabarber Chips.
Zusätzlich gibt es noch ein paar getrocknete Scheiben Erdbeeren.

Weiterlesen

Standard
Dessert, Rezepte

Fizzy-Fruits | Karotten-Sud

obstsalat-karottensauce-1

Habt ihr mein Foodporn-Recap von Mai schon gesehen? Dann wird euch eine gewissen Ähnlichkeit zu dem heute Dessert aus dem heutigen Post auffallen. Für euch habe ich heute nämlich ein außergewöhnliches Dessert aus Fizzy-Fruits und einem Karotten-Sud. Für die Fuzzy-Fruits habe ich Blaubeeren und Erdbeeren mit Kohlensäure versetzt. Das gibt ein sehr interessantes prickeln auf der Zunge.
Weiterlesen

Standard
Sonstiges, Supper-Club

An den Tisch. Fertig, los! Supper-Club Zusammenfassung

Knapp eine Woche ist es jetzt her, seit dem ich meinen ersten Supper-Club veranstaltet habe und daher wird es jetzt Zeit für einen kleinen Rückblick. Bzw. nein, ich erkläre euch jetzt erst mal, was ein Supper-Club eigentlich ist. Um genauer zu sein, was ich darunter verstehe und meine. Es gibt da nämlich einige Bedeutungen:
Zum einen wäre das ein zusammen kochen und essen. Oftmals aus der Not heraus entstanden, ein bisschen nach dem Motto „Hey, ich hab ein Huhn, und du hast Kartoffeln. Lass doch zusammen kochen, damit wir beide nicht hungern müssen!“.
In den UK dagegen ist ein Supper-Club ein Dinner in legerer Form, oftmals gibt es dazu Musik. In der Regel sind es Events, die sich durch Mundpropaganda verbreiten und ohne feste Location.
Auch Amerika hat natürlich seine Supper-Clubs. Hier sind es eher Orte an denen man den ganzen Abend verbringt. Mit Cocktails, typisch amerikanischem Essen und Nightclub Ambiente.
In Latain-Amerika ist ein Supper-Club dagegen eher ein Underground-Restaurant. Also ein Restaurant ohne Lizenz. Oft in privaten Häusern. Hier kann der Gastgeber „Restaurant spielen“ und sich ausprobieren.

Und genau sowas meine ich, wenn ich von einem Supper-Club spreche. Also gab es bei mir ein kleines Menü, welches ich zusammen mit meinen Gästen verputzt habe:

Amouse
Birne | Blauschimmelkäse | Vanille-Butter 

Variationen vom Fisch
Zander-Ceviche | Bachsaibling Tatar 

Steak Tatar
Tatar vom Rind | Wachteleigelb 

Nudelbonbons
Parmesan-Mascarpone Füllung | Safran-Sud 

Ente
Entenbrust Sous-Vide | Aprikose | Mangold 

Riso al Latte
Milchreis | Angostura-Erdbeer Sorbet | Erdbeeren

Petit Four
Hibiskus Trüffel

Klingt doch ganz lecker, oder? 😉
Leider habe ich es nicht geschafft Fotos von den einzelnen Gängen zu machen, aber die Gäste waren fleißig und haben das für mich erledigt. Vielen Dank an dieser Stelle für bereitstellen der Fotos!

supper_club_1-1

Amouse
Birne | Blauschimmelkäse | Vanille-Butter 


supper_club_1-2

Variationen vom Fisch
Zander-Ceviche | Bachsaibling Tatar 


supper_club_1-3

Steak Tatar
Tatar vom Rind | Wachteleigelb 


supper_club_1-4

Nudelbonbons
Parmesan-Mascarpone Füllung | Safran-Sud 


supper_club_1-5

Ente
Entenbrust Sous-Vide | Aprikose | Mangold 


supper_club_1-6

Riso al Latte
Milchreis | Angostura-Erdbeer Sorbet | Erdbeeren


supper_club_1-7

Petit Four
Hibiskus Trüffel


supper_club_1-8

Die Weinbegleitung


Was bleibt noch zu sagen? Vielen Dank an meine Gäste, dass ihr dabei gewesen seid! Es hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Viele Grüße,
euer Fabian

PS: Es wird definitiv einen Supper-Club Nr. 2 geben. Wann das sein wird und was es dann zu essen gibt, weiß ich zwar noch nicht, aber: Alle die dem Blog folgen (siehe unten) werden davon als erste erfahren 😉


Ihr wollt immer up-to-date bleiben und auch zusätzlichen Content erhalten? Dann folgt mir auf FacebookInstagramTwitter und wer Rezepte immer als erster erhalten möchte, der abonniert links oben den E-Mail Newsletter!

Standard
Kuchen, Rezepte

Cantuccini-Käsekuchen mit Erdbeeren

Cantuccini-Erdbeertorte

Wuhu, kaum gibts den Blog, gibts auch schon einen ersten Gastbeitrag. Ich musste zwar etwas nachhelfen, aber hat ja dann doch geklappt 🙂 Vielen lieben Dank S.!
Ach ja, wer Lust verspürt auch mal hier was zu schreiben, der hinterlässt einfach hier oder unter diesem Beitrag einen Kommentar. Oder er kontaktiert mich einfach bei Facebook.

So, genug, geht direkt los:

Es gibt tatsächlich Menschen, die mögen keine Schokolade, keine Desserts und eigentlich generell nichts Süßes. In Geheimkreisen nennt man sie auch „Nachtisch-Honks“. 😉
Will man für solch jemanden dennoch eine Geburtstags-Köstlichkeit in Form einer Torte zubereiten, empfehle ich folgendes Rezept… Naja, eigentlich ist die Torte so lecker, dass sie sich zu vielen Gelegenheiten eignet. Mit ein paar Erdbeeren als Deko kann man damit auf jeden Fall punkten.

Man braucht:

Eine kleine runde Kuchenform (Ø20cm)
Butter zum einfetten und etwas Paniermehl, das ich immer noch in die gefettete Form streue und einmal durch schwenke. So löst sich der Kuchen später besser aus der Form.

Für die Torte an sich braucht man:

  • 60 g Butter
  • 200 g Cantuccini-Kekse
  • 250 g Mascarpone
  • 250 g Magerquark
  • 100 g Zucker
  • 3 Eier
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 EL Speisestärke
  • 2 EL Grieß
  • 400 g Schlagsahne (am besten frische)
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 1 Päckchen Sahnefestiger
  • 4 EL Amaretto
  • Ca. 250 g Erdbeeren für die Deko

Zubereitung:

Butter schmelzen und wieder abkühlen lassen.
Kekse am besten im Universalzerkleinerer mahlen. Wenn ihr keinen habt, dann einfach in eine Plastiktüte stecken und mit einem Klopfer o.ä. zerstampfen. 😉

150 g Kekse und Butter mischen. Auf den Boden der Springform verteilen, etwas andrücken und in den Kühlschrank stellen.

Backofen auf 150 Grad Umluft / E-Herd 175 Grad vorheizen.

Mascarpone, Quark, Zucker, Eier, Zitronensaft, Stärke und Grieß verrühren. Von den restlichen Kekskrümeln 1 gehäuften Esslöffel zum Verzieren beiseite legen. Die übrign gemahlene Kekse unter die Quarkmasse ziehen. Masse auf den kalten Boden streichen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 40 Minuten backen und anschließend gut abkühlen lassen. Am besten auf einem Kuchengitter.

Sahne steif schlagen. Vanillin-Zucker und Sahnefestiger einrieseln lassen. Amaretto unterrühren. Auf den Käsekuchen und den Rändern verstreichen und ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Erdbeeren waschen und putzen. Einen Teil davon halbieren. Den anderen Teil in Scheiben schneiden. Die Erdbeerhälften locker auf dem Kuchen verteilen. Die Scheiben rings herum auf dem Kuchenrand dekorieren. Zum Schluss den Kuchen mit dem übrigen gemahlenen Keksen berieseln.

Originär habe ich das Rezept von hier

Cantuccini-Erdbeertorte

 

Standard
Dessert, Rezepte

Tonkabohnen-Pfeffer-Erdbeeren

Tonka-Pfeffer-Erdbeeren_2

Ha! Über so manchen Zufall kann ich mich so gar nicht freuen. Wie zum Beispiel die S-Bahn, welche in München (!) einen Bagger rammt und ich deswegen in Stuttgart über eine Stunde auf meinen ICE nach Köln warten durfte. Ärgerlich.

Ganz und gar nicht ärgerlich war dagegen folgender Zufall am Abend davor: Als kleinen Nachtisch gab es bei mir Erdbeeren mit etwas gestoßenem grünen Pfeffer und Balsamico-Creme. Grundsätzlich schon mal eine sehr leckere Sache, nur hatte ich leider einen Tick zu viel Pfeffer. War trotzdem lecker.
Später am Abend überkam mich dann die Lust auf was süßes. Passiert ja gelegentlich (also quasi täglich…mehrmals). Deswegen zurück in die Küche, die restlichen Erdbeeren geschnappt, klein geschnibbelt, ab in die Schüssel, etwas Zucker und Tonkabohne dazu und….oh, fuck…das war doch die Schüssel wo vorher die Erdbeeren mit Pfeffer drin waren und einige Körner schwimmen da ja auch noch drin.

Weiterlesen

Standard